Die Stelle für Ambulante Suchtprävention (ASP) wurde im Mai 1995 gegründet. Organisatorisch ist die ASP eine Sektion der Innsbrucker Sozialen Dienste GmbH. 

Das Therapie- und Betreuungsangebot der ASP richtet sich an alle Formen der Suchterkrankungen, wie der Missbrauch oder die Abhängigkeit von illegalen Drogen (insbesondere Opiate, Designerdrogen, Kokain, Polytoxikomanie) oder von legalen Drogen, wie Alkohol oder Arzneimittel.
Auch Personen mit einer stoffungebundenen Abhängigkeit, wie z. B. einer Glücksspiel- oder Internetsucht, oder einer Störung des Essverhaltens, können sich an unsere Stelle wenden. Angehörige Betroffener sind als Ratsuchende willkommen.


Was wir Ihnen anbieten können

  • Tiefenpsychologisch orientierte Psychotherapie
  • Psychiatrische und medizinische Begleitung
  • Therapie aufgrund einer richterlichen Weisung 
  • "Therapie statt Strafe" - Die ASP ist eine nach § 15 SMG anerkannte Einrichtung 
  • Beratung in Suchtfragen

 

Unser Team aus Psychotherapeuten und einem Facharzt für Neurologie und Psychiatrie hilft ihnen bei der diagnostischen Einordnung ihres Krankheitsbildes und bietet neben unserem Therapie- und Beratungsprogramm auch eine medikamentöse Unterstützung an.

 

Folder zum Herunterladen

Folder-asp2013